Home | Nachrichten | Ausland | Ex-General: Die Türkei muss aus der NATO entfernt werden

Ex-General: Die Türkei muss aus der NATO entfernt werden

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Die Türkei sollte auf aufgrund ihrer Aktionen aus der NATO geworfen werden. Das fordert der pensionierte amerikanische Generalmajor Paul Vallely.

Der Abschuss eines russischen Kampfflugzeugs über Syrien hat bewiesen, dass das Land eine Gefahr für das Transatlantische Bündnis NATO ist und aus dem westlichen Militärbündnis "verdrängt" werden muss, sagt ein amerikanischer Ex General. "Der Abschuss nahe der syrischen Grenze, war im Einklang mit Ankaras Kampf, sich als "dominante" Macht zu etablieren", so der pensionierte Generalmajor Paul Vallely am Donnerstag in einem Interview.

Vallely fordert, dass die Türkei aus der Nato entfernt werden muss, weil sie ein grosses und wichtiges Problem in vielerlei Hinsicht für die anderen Mitglieder darstelle."Ich denke, dass die NATO, wenn sie Entschlossenheit zeigen würde, sie die Türkei aus der NATO verdrängen müsste. Wenn sie nicht gegen ISIS zusammenarbeiten will, wird sie auch nicht mit einigen der Kräfte innerhalb Syriens zusammenarbeiten, sie wollen nur Assad entfernen oder durch eine andere Regierung ersetzen", so der pensionierte General gegenüber RT.

Vallely, der im Vietnamkrieg diente und im Jahr 1993 stellvertretender kommandierender General des Pazifikkommandos der Vereinigten Staaten war, sieht bei der Türkei ein "einseitiges Vorgehen" in Bezug auf den Abschuss des russischen Jets, der auch ein Signal an die NATO war, dass obwohl die Türkei Mitglied ist, sie es nicht unterlassen werde ihre eigenen Interessen zu verfolgen, wenn nötig.

Der Ex-General beschrieb die Türkei als eine interne Bedrohung für die NATO, die nur zusammenarbeiten würde, wenn sie müsse, und sie soviel wie möglich von der NATO profitieren könne, in Bezug auf Waffen und Taktiken.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Vertrauen in Berufsgruppen
Welcher der folgenden Berufsgruppen vertrauen Sie am wenigsten?